Ökumenischer Pfingstgottesdienst mit einer kleinen Schola

Obwohl seit „Corona“ im Gottesdienst nicht mehr gesungen werden soll und Chöre nicht mehr proben dürfen, konnte eine kleine Schola von ‚Once again‘ unter der Leitung von Ursula den festlich gestalteten Gottesdienst mit ein paar Liedern gestalten. Die teilweise vierstimmig gesungenen Stücke schallten klar bis nach vorne durch den Kirchenraum. Neben den Orgel- und Trompetenstücken waren die Chorstücke eine echte Bereicherung.

Ständchen für Behinderte

Auf Anfrage von Heike Mönkediek organisierte Johanna Schmitz Auftritte für die Menschen in verschiedenen Ahauser Behinderteneinrichtungen.

Das Sommerfest für Behinderte und ihre Freunde auf dem Hof Eilers muss aus bekannten Gründen in diesem Jahr ausfallen. Das ist immer ein Highlight im Leben der Behinderten. Unser Chor hat sich seit Jahrzehnten an der Gottesdienstgestaltung beteiligt. Warum nicht mal den Chor zu den Behinderten bringen?

Und so haben sich einige Chormitglieder Schola bereit erklärt, am Montag und Dienstag für die Behinderten und mit ihnen zu singen. Begleitet wurden sie von Mechthild Schröder auf der Gitarre und Daniela Schwiep mit der Blockflöte. Angefangen mit dem Lied „Wir feiern heute Pfingsten“ ging es mit bekannten Melodien weiter bis zum Irischen Segenslied am Schluss.

Die Bewohner klatschten und sangen mit und bedankten sich für diese willkommene Abwechslung.

Aus Datenschutzgründen habe ich keine Fotos von den Behinderten gemacht.

Beauftragungsfeier im Paulusdom Münster

Am 29. September fuhr unser Chor nach Münster und sang dort auf Wunsch von Claudia Schmeing bei der Beauftragungsfeier der neuen Pastoralreferenten/innen im Dom.

Es begleiteten uns musikalisch der Domorganist Thomas Schmitz auf der Orgel, Pastor Stefan Jürgens am Klavier, Johannes Bancken auf dem Cello und ein Saxofonist, der zur Gruppe der Beauftragten gehört.

Da war Musik drin

Ökumenischer Gottesdienst am Pfingstmontag

Da war Musik drin … und viel Bewegung … und bestimmt auch pfingstlicher Geist … im ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Christuskirche, die heute Vormittag bis zum letzten Platz gefüllt war.

„Gott ruft sein Volk zusammen“: Unter dieser Überschrift wurde der Gottesdienst gefeiert. Anhand des Plakatmotives zur Jahreslosung 2019 wurde verdeutlicht, dass einzelne Farben ihre Wirkung auch und besonders im Miteinander entfalten können und Vielfalt sich in Einheit verbinden kann.

Auch die Gemeinde war dazu eingeladen, diese Farben zu verbinden – mit überraschenden, vielfältigen Ergebnissen, an denen entlang Pfarrer Plaßmann seine Predigt gestaltete.

Am Ende der Feier galt die volle Aufmerksamkeit noch einmal dem Chor Once again unter der Leitung von Ursula van der Linde-Bancken, gekonnt begleitet durch Gijs van Schoonhoven an der Orgel.

Der Dank von Pfarrer Goos galt allen, die mitgeholfen haben, diesen Gottesdienst und das anschließende Beisammensein im Dorothee-Sölle-Haus einmal mehr zu einem gelungenen Zeugnis für die Ökumene in Ahaus gemacht zu haben.

Text: Heinrich Plaßmann, Bilder: Rudolf Schmitz