Erste Chorprobe nach fast einem Jahr

Wie eine Befreiung empfanden die ChormitgliederInnen von „Once Again“ die erste Chorprobe nach einer Abstinenz von mehr als einem Jahr bedingt durch Corona. Das schöne Wetter ermöglichte die Probe – geimpft, genesen oder getestet, auf Abstand ohne Masken – unter freiem Himmel in den Grünanlagen des KLH. Unter dem Gezwitscher der Vögel dauerte es nicht lange, bis die Stimmen tatsächlich wieder anfingen zu klingen. Es war ein echtes Erlebnis, eine Chorprobe, die gut war und gut tat. Danke!

Endlich wieder proben

Nach der langen Sommerpause dürfen wir endlich wieder proben; gestern sogar gemeinsam mit allen Stimmen. Unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes stellten wir uns in unserer Pfarrkirche auf. Es war nicht leicht, den Nachbarn zu hören. Die Probe verlangte höchste Konzentration.

Vorher hatten wir uns in der Eisdiele San Remo stärken können. Die Essensgutscheine von der Ehrenamtswoche wurden in der Eisdiele zu leckerem Speiseeis verwandelt.

Da die Besitzerin aus Portugal stammt, hat Hermman ihr zu Ehren unser portugiesisches Lied ‚Pove del Deo‘ angestimmt.

Festhochamt zur Einführung Von Stefan Jürgens

Am Sonntag durfte unser Chor die Einführungsmesse von unserem neuen Pfarrer Stefan Jürgens musikalisch mitgestalten. Es war ein sehr festlicher Gottesdienst in Wort und Musik.

Neben klassischen Adventsliedern zusammen mit der Gemeinde und dem Kirchenchor haben wir noch aus dem Oratorium „Prince of Peace“ von R. Grössler den doppelchörigen Eingang „Come to us Lord Jesus“ und die „Seligpreisungen“ von Thoams Gabriel gesungen. Dabei wurden wir von Instrumentalsolisten am Vibraphon, Saxophon, Cello, Querflöte, Trompete, Orgel, Klavier und Projektsängern unterstützt.

Mit Pfarrer Jürgens verbindet unseren Chor sehr viel. Er hat uns in den Anfangsjahren unseres Bestehens als damaliger Kaplan unserer Gemeinde sogar schon für einige Monate geleitet, als unsere Chorleiterin Usrsula van der Linde Bancken im Mutterschutz war.

Noch im September hat er uns bei der Bauftragungsfeier der neuen Pastoralreferenten im Münsteraner Dom am Klavier begletet.

Nachtrag

Der Transport des Vibraphons zurück zur Musikschule gestaltete sich schwerer als gedacht. Der Anhänger von dem Hintransport war nicht verfügbar und ein extra ausgeliehener Kombi zu klein.

Da half Küster Gregor mit seinem Feuerwehrauto aus. Eine Herausforderung für die beiden Lastenträger Hans-Gerd Mess und Rudolf Schmitz. Alle haben es heil überstanden, auch das wertvolle Instrument.